Der wunderbare Berliner Wunderlauch – 5 leckere Rezepte

Hier findest du:

Ein Wunder dieser Berliner Bärlauch!

Im Frühling, gleich wenn die Krokusse abgeblüht sind erscheint der Wunderlauch (Allium paradoxum) in Berlins Wäldern. Als quietschgrüner, nach Knoblauch duftender Waldbodenteppich ist er dann wahrlich ein herrlicher Anblick und macht Lust auf das Sammeln, Kochen und natürlich Verspeisen!

Seit ich vor ein paar Jahren eine Fortbildung zum Sammeln von essbaren Wildkräutern mitgemacht habe, freue ich mich immer ganz besonders auf diese märchenhafte Zeit im Frühling, wo die Vögel besonders intensiv singen und die Wälder nach dem kalten Winter endlich wieder mit grünem Leben gefüllt werden! Dann kann es auch endlich wieder los gehen mit der Naturküche!

Der Wunderlauch stammt aus der Familie des Bärlauchs, ist aber eigentlich eine ortsfremde Art aus Zentral Asien und wurde zuerst in den Botanischen Gärten Berlins gepflanzt. Von dort verbreitete er sich invasiv überall in Berlin. Alles an ihm ist essbar, die Blätter, die Blüten und auch die Zwiebeln im Boden.

Sammel-Tipps in Berlin

Der Wunderlauch ist fast überall in Berlin zu finden. Trotzdem bevorzuge ich den Plänterwald als Sammelort, wenn es mal schnell gehen muss, weil er bei mir um die Ecke ist, und den Wald rund um den Fähranleger zur Pfaueninsel, wenn ich nebenbei noch die herrlichste Natur genießen möchte.

Ich bin zwar kein Experte, wenn es um Bodenkunde und Schadstoffeinträge geht, ich weiß aber, dass der Wald unglaubliche Filterfunktionen und Selbstreinigungsfähigkeiten besitzt, sprich ich würde zum Wunderlauch Sammeln stets eine Waldfläche wählen die möglichst viel Jahrhunderte bereits Wald war und nicht als Ablageort für Müllentsorgungen oder ähnliches diente! Also ein gesunder und möglichst alter Wald ist für mich der beste Ort zum Sammeln von Berliner Bärlauch!

Um dir auch ein Paar Negativbeispiele zu nennen: Der Kienberg in Marzahn oder im Müggelheimer Wald an einigen Stellen, wo Schutt aus Kriegszeiten abgelagert wurde ist definitiv NICHT ZU EMPFEHLEN!

Suche dir also in einem alten Wald eine Stelle, fern von den Wegen der Menschen (Hunde bleiben doch oft in der Nähe der Besitzer und damit auch ihre Ausscheidungen), und möglichst etwas entfernt von den Pfaden der Tiere (du siehst ganz dünne Trampelpfade auf dem Waldboden) und pflücke nach belieben den Bärlauch! Nimm am besten eine Schere und ein Körbchen mit! Lässt du die Zwiebel beim Pflücken unangetastet, kommt die Pflanze im nächsten Jahr garantiert wieder!

Wunderlauch vor dem Essen waschen?

Das Waschen von Kräutern hat immer den Nachteil, dass einige Aromen oder sogar gesunde Bestandteile weggespült werden können. Trotzdem ist das Waschen IMMER ZU EMPFEHLEN, denn wer weiß schon was auf diesen Blättern alles gelandet ist. Nicht nur durch den Menschen produzierte Schadstoffe aus der Luft, auch Insekten oder feinste Partikel können an den Blättern haften. Also mit Wasser waschen und dann stet dem Verzehr nichts mehr im Wege!

Doch was ist eigentlich mit dem so gefürchteten Fuchsbandwurm? Zumindest von offizieller Seite scheint er ein nicht mehr ein allzu großes Risiko zu sein. Bitte informiere dich zu diesem Thema aber hier!

Wunderlauch verwechseln?

Es gibt eine Pflanze die dem Berliner Bärlauch ähnelt, das ist das Maiglöckchen. Diese sind extrem giftig und sollten auf keinen Fall mit dem Wunderlauch verwechselt werden! Doch wenn man sich zwei Dinge bewusst macht, ist die Verwechslungsgefahr ziemlich gering:

1. Der Berliner Bärlauch ist sehr früh im Frühling, sprich gleich nach dem Abblühen der Krokusse im März-April, zu finden. Im Spätapril bekommt er dann seine Blüten und ist ab da nicht mehr so lecker wenn man ihn pflückt, da die Gräser schon mehr Bitterstoffe enthalten. Das Maiglöckchen ist etwas später dran und blüht meistens im Mai.

2. Der Berliner Bärlauch verströmt einen unglaublichen Knoblauchgeruch, oder für manche riecht er auch ein wenig wie Schnittlauch. Das Maiglöckchen riecht neutral.

Die folgenden Fotos zeigen ein etwas angeknabbertes Wunderlauch-Pflänzchen mit Blüte das etwas abseits vom anderen Wunderlauchteppich wächst:

Berliner Bärlauch
Berliner Bärlauch

So, ich hoffe sehr du hattest eine schöne Zeit beim Sammeln des Berliner Bärlauchs und bist jetzt bereit deinen Wunderlauch zu verkochen?! Hier sind die Rezepte, die ich dieses Jahr ausprobiert habe:

Wunderlauch/Berliner Bärlach Rezepte

Das Wunderlauch-Pesto

Zutaten:
100g Pinienkerne
100g Parmesankäse gerieben
Ca. 150ml Olivenöl
1-2 EL Ahornsirup
Salz, Pfeffer, it. Kräuter

  1. Pinienkerne mit einem Mörser oder einem Küchenmixer fein zerhacken. Parmesankäse reiben. Wunderlauchblätter waschen, trocken tupfen und sehr fein schneiden.
  2. Pinienkerne, Parmesankäse, Wunderlauch, Olivenöl, Ahornsirup und Gewürze zusammenrühren.
    Tatsächlich kann es passieren, dass bei der Verwendung eines Smoothie-Mixers oder Ähnlichem, Bitterstoffe freigesetzt werden. Ich bevorzuge daher die etwas aufwendigere Art, alles per Hand zu verrühren.
  3. Wunderlauch-Pesto in einem sterilen Vorratsglas füllen und in den Kühlschrank stellen. Hier ist es ca. 2-3 Wochen haltbar.

Mein Tipp: Das Pesto schmeckt herrlich zu aller Art Nudeln aber auch Kartoffeln! Im folgenden Foto siehst du meine Lieblingsvariante: gekochte Kartoffeln in Scheiben schneiden, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit dem Pesto beträufeln. Und dann geht es für ca. 10 Minuten bei 200°C in den Ofen. Hier schmilzt der Käse zusammen mit dem Pesto über den Kartoffeln und das schmeckt einfach himmlisch!

Das Wunderlauch-Kartoffel-Brot

Zutaten:
400 g weichkochende Kartoffeln
Ein Bund Wunderlauch
500 g Dinkelmehl
1 Päckchen Trockenhefe
150 g Crème fraîche
100 ml Milch
50 ml Olivenöl
1 TL Salz
½ TL it. Kräuter

  1. Kartoffeln kochen, wenn weich dann schälen und mit einem Kartoffelstampfer in einer Schüssel zerdrücken. Wunderlauch waschen und in ca. 1,5-2 cm große Stücke hacken.
  2. Das Dinkelmehl, die Trockenhefe, das Crème fraîche, die Milch, das Olivenöl und Salz, zusammen mit dem Wunderlauch in einer Schüssel per Hand vermengen und anschließend ca. 40 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
    Wenn der Teig zu trocken ist, etwas Milch oder Öl dazu geben, wenn er zu feucht ist einfach etwas Dinkelmehl untermischen.
  3. Den Teig in handgroße Fladen formen und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Den Ofen auf 200°C vorheizen. Solange der Ofen hochheizt die Fladen nochmal mit einem Küchentuch bedecken und gehen lassen.
    Eine Alternative ist, eine Kastenform mit Olivenöl zu bestreichen und den Teig in die Form geben. Das Brot braucht etwas länger im Ofen um knusprig zu werden, lässt sich danach aber besser in Scheiben schneiden.
  4. Wenn der Ofen die 200°C erreicht hat, das Blech oder die Kastenform in den Ofen stellen und ca. 30 Minuten backen, bis das Brot goldbraun ist.

Der Wunderlauch-Brotaufstrich

Zutaten:
4 hartgekochte Bioeier
1 Bund Wunderlauch
150 g Crème fraîche
2 EL vegane Mayonnaise
2 El gefrorene Bio 6 Kräuter-Mischung
Salz und Pfeffer

  1. Die Eier schälen und feinhacken. Den Wunderlauch waschen und mit einem Küchentuch trockentupfen, dann fein hacken.
  2. Crème fraîche, vegane Mayo und Kräuter dazu geben und alles verrühren. Mit den Gewürzen nach Belieben abschmecken.

Mein Tipp: Zusammen mit dem Wunderlauch-Kartoffel-Brot ist der Brotaufstrich ein ganz besonderer Genuss!

Wunderlauch-Kartoffel-Brot mit Wunderlauch-Brotaufstrich

Die Wunderlauch-Kräuterbutter

Zutaten:
100g Bio-Butter
Bund Wunderlauch
1-2 EL gefrorene Bio 6 Kräuter-Mischung
2 TL Bio Grillbutter Gewürzmischung
(z.B. von Herrmann Gewürze)
Salz, Pfeffer

  1. Butter aus dem Kühlschrank stellen und weich werden lassen. Die gefrorenen Kräuter auftauen lassen und mit einem Papiertuch trocken tupfen. Wunderlauch waschen, mit einem Papiertuch trocken tupfen und fein hacken.
  2. Zur Butter die Bio-Kräuter, die Bio-Grillbutter Gewürzmischung und die Gewürze geben. Alles mit einer Gabel verkneten. Zum Schluss den Wunderlauch unterrühren und zum hartwerden wieder in den Kühlschrank stellen.

Mein Tipp: Am besten schmeckt die Wunderlauch-Butter zu frischgebackenem Brot oder auch Stockbrot über dem Feuer! Hier findest du leckere & einfache Stockbrot-Rezepte.

Wunderlauch-Kartoffel-Brot mit Wunderlauch-Butter, Bild von S. Schwarz

Die Wunderlauch-Quiche

Zutaten für den Teig:
250g Dinkelmehl
1 Päckchen Bio-Trockenhefe
1 El Salz
Ca. 400ml warmes Wasser

Zutaten für die Quiche-Füllung:
2 Bund Wunderlauch
1 rote Paprika
200g Crème fraîche
120ml Sahne
3 Bio-Eier
200g Feta (in Lake eingelegt)
Salz, Cayennepfeffer

Sonnenblumenöl zum Einfetten der Quiche-Form

  1. Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und mit der Hand verkneten. Wenn Teig zu trocken, Wasser nachgeben, wenn zu fest etwas Mehl dazu geben. Mit einem Küchentuch bedecken und an einem warmen Ort ca. 40 Minuten gehen lassen.
  2. Wunderlauch waschen, mit einem Papiertuch trocken tupfen und in ca. 1-1,5cm große Stücke schneiden. Paprika waschen, entkernen und in ca. 1cm große Stücke schneiden. Feta aus der Verpackung nehmen und auf einem Papiertuch abtropfen lassen.
  3. In eine hohe Schüssel Crème fraîche, die Sahne, die Eier und den Feta, sowie die Gewürze geben und alles mit einem Handrührstab mixen. Wunderlauch und Paprika dazu geben und mit einem Löffel unterrühren. Nach Bedarf nochmals würzen.
  4. Den Teig in eine vorgefettete Quiche Form geben und mit der Hand gut und gleichmäßig in der Form verteilen so dass auch ein Rand entsteht. In den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen. Ofen auf 200°C vorheizen.
  5. Quiche-Füllung auf dem Teigboden gleichmäßig verteilen. Und die Form auf mittlerer Schiene ca. 40 Minuten im Ofen backen.

Das Foto unten, ist in meinem Garten entstanden, als meine Familie und ich einen Wunderlauch-Osterbrunch genossen!

Ich hoffe dich haben die Rezepte zum Nachmachen inspiriert und meine Wunderlauch-Sammel-Tipps sind hilfreich für dich! Ich wünsche dir auf jeden Fall eine tolle und schmackhafte Wunderlauch-Frühlings-Saison!

P.S. falls du noch mehr Infos wünscht, melde dich einfach bei mir per Kontaktformular oder auch gerne persönlich am Telefon! Ich freue mich immer wenn ich dich bei deinen Naturabenteuern unterstützen kann!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.